erstes Lebenszeichen :)

Hallo ihr Lieben,

ich bin mit Verspaetung in Douala angekommen, Flug war aber gut. Wir haben dann die Nacht in
einem katholischen Haus verbracht und sind am naechsten Morgen nach
Nkongsamba gefahren und haben bei der Klinik vorbeigeschaut. Die ist echt toll und funktioniert sehr gut.
Dann sind wir nach Ndoungue gefahren und haben den Direktor der Schule
 getroffen. Er ist sehr nett, ich war aber ziemlich geschockt, weil sowohl
die Schule, als auch das Haus in dem ich wohnen werde sehr heruntergekommen sind. Fuer kakerunische Standards
ist es wohl gut, aber ich werde mich sehr daran gewoehnen muessen. Da waren meine Erwartungen
zu hoch.
Heute habe war ich in der Klinik und habe fuer das Haus Sachen eingekaut,
die ich zum leben brauche: Toepfe, Kochplatte, Loeffel, Regenschirm usw...Hier ist es ziemlich billig,
aber man muss aufpassen,dass man nicht zu viel zahlt, weil man weiss ist.
Ich wohne zur Zeit bei Elisqbeth, das Haus ist sehr schoen und werde naechste Woche nach Ndoungue ziehen.
Dort gibt es kein Internetcafe; dehalb muss ich nach Nkongsamba fahren.

Der Unterricht beginnt am 15.9 und ich soll hauptsaechlich Computerunterricht geben.
Das wird nicht so witzig,weil mein Franzoesisch nicht gut ist. Naja, ich muss mich durchschlagen.

Wetter ist heiss und etwas schwuel. Ich frage mich wie es in der Trockenzeit werden soll.Bis November ist naemlich noch Regenzeit.

Heute habe ich eine deutsche Praktikantin aus Deutschland getroffen, die
noch fuer einen Monat bleibt. Sie scheint sehr nett zu sein und wohnt in Nkongsamba.
Vielleicht unternehme ich etwas mit ihr am we.

Habe jetzt auch eine Handynummer: 77 24 57 33. Man muss glaube ich von D.
aus noch die Vorwahl von Kamerun benutzen.

Die Gegend ist sehr tropisch. Es gibt hier viel Wald drumherum.


Das wars erstmal von mir. Ich versuche mich bald wieder zu melden,


viele Gruesse, hegdl

Lisa

4.9.08 17:50

Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Stephanie (4.9.08 20:45)
Hi Lisa,
Schön was von dir zu hören!!! Das mit der deutschen Praktikantin hört sich ja gut an. Aber mach dir nicht so viele Gedanken wegen dem Französisch! Da gewöhnst du dich bestimmt ganz schnell dran. Werde dich in den nächsten Tagen auch mal anrufen und dann musst du alles erzählen! Du fehlst mir hier nämlich sehr..
Also, bis dann!
hab dich liiiieb
Stephanie


muk (7.9.08 17:14)
hey,

hab dir hier ja noch garnicht geschrieben..

schön, was von dir zu hören. auch wenn es für dich wahrscheinlich schwierig ist ans internet zu kommen dann. aber es ist toll ab und zu was von dir lesen zu können.

ich hoffe du hast dich mittlerweile ein wenig eingelebt und dich an deine neue umgebung gewöhnt!?

ich muss sagen ihr beide (du und johanna) fehlt hier schon sehr..aber durch internet und handy klappt das schon irgendwie.

pass auf dich auf und viele schöne weitere tage!!

drück dich, rieke


vanessa (8.9.08 17:39)
hey.lisa jetzt komme ich auch mal dazu dir zu schreiben.das hört sich alles noch ein wenig unsicher an was du erzählst, aber ich denke, dass es auch einige zeit bedarf sich dort einzuleben und sich an den lebensstandart in afrika wieder zu gewöhnen.egal wie gut du den kontinent kennst ist er bestimmt immer wieder neu und anders, wenn man hinkommt. ich bin mir sicher du lebst dich gut ein und wegen der sprache brauchst du dir echt keine gedanken zu machen, dass hat man nach kurzer zeit drauf..oft fehlt nur der mut zu sprechen.
bin gespannt, was du als nächstes berichtest! wann bis du denn erreichbar (tag und uhrzeit) dann ruf ich dich mal an.wie ist das eigentlich mit der zeitumstellung?
ich vermisse dich!!
deine vanni

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen